KARTENRESERVIERUNG: 0664 558 38 58

Programm

sommer

 

Sommerkino-Programm Juli 2017

 

 

18. Juli 2017 um 21Uhr im GH Failler (Blick zum Nachbarn CZ) Drosendorf
FC Roma
Regie: Rozálie Kohoutová, Tomás Bojar

CZ 2016, 75 Min.; dig. Projektion., CZmEnglUT Dokumentarfilm über eine Roma-Fußballmannschaft in Tschechien

Der Wettkampf gegen das aus jungen Roma zusammengesetzte Team des titelgebenden tschechischen Unterligisten wird von den meisten gegnerischen Mannschaften boykottiert. Findet doch mal ein Spiel statt, wird das Stadion zum Austragungsort von Identitäts- und Machtbehauptungen, Diskriminierung und Rassismus. Auch wenn die marginalisierten Roma weder den Humor noch den Mut verlieren, vermittelt sich ihr Ringen um Akzeptanz, soziale Teilhabe und Mobilität (nicht zuletzt über isolierende Kadrierungen und langsame Erzählweise) als desillusionierender Kraftakt. Sport als sozialpolitische Metapher: ebenso unterhaltsamer wie ernüchternder Dokumentarfilm über negative und positive Potenziale des Fußballs.

 

21. Juli 2017 um 21Uhr im Strandbad Plank am Kamp
Die Migrantigen

Regie: Arman T. Riahi

A  2016, 96 Min.; dig. Projektion,DF

Zwei Freunde täuschen für eine TV-Doku-Serie vor, arbeitslose Kleinkriminelle mit Migrantionshintergrund zu sein, bis sich das Blatt wendet und sie von ihrer erfundenen Wirklichkeit eingeholt werden. Anschließend Diskussionsmöglichkeit mit dem Hauptdarsteller und  dem Filmemacher

27. Juli2017 um 20 Uhr 30  Lichtton-Medienperformance im Sandstrandbad Drosendorf
IMA Institut für Medienarcheologie mit Elisabeth Schimana 16mm OpenAir Kurzfilme und Musik zum Thema Lichtton   

 

Sommerkino August und September 2017

Hier das Programm des Sommerkinos Drosendorf 2017:

Fr, 4. August, 20.30 Uhr, Kino im Strandbad
Toni Erdmann
Regie: Maren Ade, D 2016, 100 min.

Peter Simonischek ist TONI ERDMANN und er ist Winfried, 65, ein Musiklehrer mit ausgeprägtem Hang zum Scherzen, der mit seinem alten Hund zusammenlebt. Seine Tochter Ines – gespielt von Sandra Hüller – ist eine Karrierefrau, die um die Welt reist, um Firmen zu optimieren. Vater und Tochter könnten also nicht unterschiedlicher sein: Er, der
gefühlvolle, sozialromantische Alt-68er, sie, die rationale Unternehmensberaterin, die bei einem großen Outsourcing-Projekt in Rumänien versucht aufzusteigen, und sich in einer Männerdomäne zu behaupten.
Da Winfried zu Hause also nicht viel von seiner Tochter sieht, beschließt er, sie nach dem Tod seines Hundes spontan zu besuchen. Doch der Besuch führt nicht zu einer Annäherung – es kommt vielmehr zum Eklat zwischen den beiden.
Doch statt, wie angekündigt, Bukarest zu verlassen, überrascht Winfried Ines mit einer radikalen Verwandlung in Toni Erdmann, sein schillerndes Alter Ego. Mit schiefem Gebiss, schlechtem Anzug und Perücke ist Toni wilder und mutiger als Winfried und nimmt kein Blatt vor den Mund. Toni mischt sich in Ines‘ Berufsleben mit der Behauptung ein, der Coach ihres Chefs zu sein, und startet einen Amoklauf aus Scherzen. Überraschend lässt Ines sich auf sein Angebot ein, und Vater und Tochter machen eine verblüffende Entdeckung: Je härter sie aneinander geraten, desto näher kommen sie sich
Preis: inklusive Kulinarium € 12,–

 

Sa, 5. August, 20.30 Uhr, Kino im Strandbad
Familie zu vermieten
Regie: Jean-Pierre Ameris, F 2015, 100 min.

Geschäftsmann Paul-André (Benoît Poelvoorde) ist Mitte 40, Single und genauso reich wie einsam. Doch letzteres will er nun endlich ändern. Als er zufällig mitbekommt, dass die lebensfrohe Violette (Virginie Efira) aufgrund akuter finanzieller Probleme drauf und dran ist, das Sorgerecht für ihre beiden Kinder zu verlieren, hat Paul-André schließlich die zündende Idee, um auch mal in den Genuss von Familienglück zu kommen. So lässt er die alleinerziehende Mutter aufsuchen und unterbreitet ihr den ungewöhnlichen Vorschlag, all ihre Schulden zu bezahlen, wenn sie ihn dafür probehalber für einige Monate in ihre Familie aufnimmt. Nach anfänglicher Skepsis willigt Violette letztendlich ein. Doch als Paul-André dann statt mit sofortiger familiärer Harmonie zunächst mit jeder Menge Chaos und Unordnung konfrontiert wird, muss er feststellen, dass ein Familienleben vielleicht doch nicht so einfach ist, wie er sich das ausgemalt hat
Preis: inklusive Kulinarium € 12,–
Vorher & nachher: Dj Makossa & DJ SlowClub

 

Fr, 11. August, ab 20.30 Uhr, Kino im Strandbad
Houston we have a problem
Regie: Ziga Virc, Kroatien 2016, 98 min. Dokufiktion

Der Kalte Krieg, das Rennen um den Weltraum und die Mondlandung der NASA sind Meilensteine, die eine Ära definierten. Sie bieten aber auch gleichzeitig Futter für Verschwörungstheorien. In HOUSTON, WE HAVE A PROBLEM! rollt der Filmemacher Žiga Virc die Diskussion um das Thema auf beiden Seiten mit neuem Material auf. Diese faszinierende Doku-Fiktion untersucht den Mythos des Multi-Millarden-Dollar-Deals bei Amerikas Kauf von Jugoslawiens heimlichem Raumfahrtprogramm in den frühen 1960er Jahren.

Preis: inklusive Kulinarium € 12,–

 

Sa, 12. August, 20.30 Uhr, Kino im Strandbad
Olli Mäki
Regie: Hymyileva Mies Fin 2016, 105 min.

Finnland 1962: Olli Mäki hat die einmalige Chance, Boxweltmeister zu werden. Aber er hat was ganz anderes im Kopf, denn Olli Mäki hat gerade die Liebe seines Lebens getroffen …Ein romantischer Film gespickt mit feinem Humor über eine wahre, in Finnland sehr bekannte Geschichte, herzerwärmend, voll schöner Melancholie und Menschlichkeit. Juho Kuosmanen erzählt in der Tradition der großen finnischen Melancholiker wie Aki Kaurismäki und ergänzt in seinem Spielfilmdebüt die Lakonie um einen erfrischenden, zutiefst menschlichen Optimismus
Preis: inklusive Kulinarium rund um finnische Spezialitäten € 19,–

 

Sa, 2. September, 20.30 Uhr, Kino im Strandbad
Mikro & Sprit

Mitten im laufenden Schuljahr kommt ein Neuer in die Klasse: Théo. Wie Daniel ist auch er schnell ein Außenseiter in der Klasse: Daniel, introvertiert und immer vertieft in seine Zeichnungen, und Théo, der auf alles eine Antwort weiß und leidenschaftlich gerne tüftelt. Doch eins haben beide gemeinsam: Als die Sommerferien beginnen, will keiner die Zeit mit seiner Familie verbringen und zusammen schmieden sie einen Plan. Mit Hilfe eines Rasenmähermotors und einigen Brettern zimmern sie sich ein ebenso skurriles wie liebevoll gestaltetes und vor allem fahrbares Haus. Ein abenteuerlicher Roadtrip – mit maximal 20 km/h – über die französischen Landstraßen beginnt. Sie lernen neue Freunde kennen, liefern sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei und vor allem…machen das, was sie schon immer tun wollten: die Freiheit genießen, einen wundervollen Sommer lang
Regie: Michel Gondry, F 2015, 105 min.
Preis: inklusive Kulinarium € 12,– (Kinder die beim Drosendorfer Ferienspiel mitmachen erhalten eine kostenfreie Kinokarte)

Das Kulinarium (im August) beginnt um 19.30 Uhr im Strandbad. Telefonische Anmeldungen erwünscht! Alle Veranstaltungen finden auch bei Schlechtwetter statt.

INFO
Veranstalter Filmclub Drosendorf
& Strandbad Team
Tel.: 0664 19 737 93