KARTENRESERVIERUNG: 0664 395 67 41 oder 0664 558 38 58

Vorhang auf

Der Filmclub stellt sich vor

Der Filmclub Drosendorf wurde 1990 gegründet und bewahrte das Kino Drosendorf vor dem endgültigen Zusperren. Die Lichtspiele im Gasthofsaal Failler hatten längst die besten Zeiten hinter sich und fristeten ein kümmerliches Leben. So kommt es, dass im kleinen Waldviertler Städtchen seit dem Jahre 1920 ohne Unterbrechung ein Kino besteht. Das Kinosterben ging spurlos an Drosendorf vorüber.

Mit viel Engagement der Mitglieder des Filmclubs entwickelte sich aus dem Landkino ein Programmkino ohne dabei den Charme des alten Lichtspielsaales einzubüßen. Im Juni 1990 startete der Filmclub mit der ersten Vorführung – und welcher Film wäre passender gewesen als „Cinema Paradiso“? Der italienische Klasser über Kino-Nostalgie und heimliche Küsse im Schutz der Dunkelheit.

Die Vereinslinie setzt auf Programmkino mit aktuellen Filmen und Filme mit aktuellem Kontext. Bei österreichischen Produktionen bietet sich meist die Gelegenheit anschließend mit dem/der anwesenden Regisseur/ Regisseurin zu diskutieren, sowie der Filmclub wenig beachtete internationale Arbeiten, wie Filme aus Afrika, Osteuropa, Südamerika nach Drosendorf bringt.

Im Gasthofsaal mit roter Brokattapete nehmen die Gäste an Tischen Platz und bekommen anschließend zum Film ein kleines Kulinarium, sowie die Möglichkeit mit Freunden einen Kinoabend gemütlich oder anregend ausklingen zu lassen.

CZinemA & Co

Neben den monatlichen Kinoabenden gibt es eine Reihe weiterer Veranstaltungen.Der Filmclub Drosendorf löste eine Kino-Open-Air Comeback aus. Seit 1992 gibt es in Drosendorf wieder Kino unter freiem Himmel und zahllose Veranstaltungen wie „Mondscheinkino“ in Eggenburg, „Kino unter Sternen“ in Wien oder „Kino am Dom“ in St. Pölten folgten dem Trend.

Die Nachbarschaft zur Tschechischen Republik prägt die Programmlinie des Kinos. Ulrich Seidls Film „Mit Verlust ist zu rechnen“ über die Dörfer Langau im Waldviertel und Safov/Schaffa in Tschechien war 1993 ein großer Erfolg. Der Film sorgte dreimal für ein volles Haus. Mit dem tschechisch-österreichischen Filmfestival „CZinemA“ begann eine Zusammenarbeit mit tschechischen Kinos. Der Filmclub Drosendorf zeigt Filme aus dem Nachbarland, sowie in Tschechien österreichische Produktionen zu sehen sind.

In der Reihe „Film & Musik“ lädt der Filmclub Drosendorf Musikerinnen und Musiker ein, zu Filmen ein Musikprogramm zu gestalten. Das „Bözse Salonorchester“ gastierte zu Kurzfilmen, die Elektronikmusiker von „Radian“ nutzten den Saal zu Projektionen, der Musiker und Filmmacher Erwin Rehling ließ seine Musik aus eigenen Dokumentationsfilmen weiter fließen.

Beim „Europafestival“ mit jährlichem Themenschwerpunkt, (wie Grenze, Heimat, Asphalt, Integration) werden Filme gezeigt, Lesungen angeboten in Zusammenarbeit mit dem UNÖL (Unabhängiges niederösterr. Literaturhaus) und vor allem bietet das „Europafestival“ ein attraktives Musikprogramm mit DJs und Livemusik.

Kinderfilme – und vor allem verfilmte Klassiker, die bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt sind, zeigt das Nachmittagsprogramm bei unserem monatlichen Kinosamstag. Ebenso spielt der Filmclub für Schulen und alljährlich den Weihnachtsfilm für das jüngste Publikum.